Cleanvelope – Woche der Umwelt

Die Zukunftsaufgabe, gerade hinsichtlich der gesellschaftlichen Herausforderungen Energiewende und Klimawandel, ist die energetische Ertüchtigung der Altbauten. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass der Gebäudebestand bis 2050 nahezu klimaneutral sein soll.
An der Technischen Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm, Fakultät Architektur, wurde Im Rahmen eines Seminars im Masterstudium im Sommersemester 2019 untersucht, wie Gebäude im Spannungsfeld von Baukultur, Sanierung, Solartechnik und Begrünung ertüchtigt werden können. Fassaden sind im städtischen Kontext immer wichtiger für die solare Aktivierung der Gebäudehülle und Pflanzen lassen sich als natürliche Klimaanlage und Gestaltungselement in der Gebäudeplanung einsetzen.
Am Nürnberger wbg-Quartier „Nordring“, 12 mehrgeschossige Wohngebäude von 1959, entstanden Sanierungskonzepte mit Gebäudegrün und Photovoltaik, bei denen neben einer gestalterischen Aufwertung aufgezeigt wird, dass beide Strategien sich auch funktional wirkungsvoll ergänzen. In 20 Projekten wurden unterschiedliche Konzepte, von behutsam eingreifend bis zu starker Transformation, erarbeitet und konstruktiv vertieft. Die Ergebnisse zeigen ein enormes Potential an qualitativer Aufwertung sowohl von Gebäudeumfeld als auch Wohnungsbestand.

Das Projekt wird ausführlich auf der digitalen Woche der Umwelt 2021 präsentiert. Der Link zum Projekt:

https://www.woche-der-umwelt.de/ausstellerKonkret/1396

Der SeV war Projektpartner.