Startseite
About the association
Architekturpreis 2017
Architectural Award
Ausstellung
Service
News
Veranstaltungen
FAQ
TUM DeSal Challenge
Hochschulpreis
Snow Cover Mapping
DETAIL Green Book
BIPV Forum
The smarter E
Über den Verein Sonne in der Schule Solardach Messe München Förderprojekte Impressum Datenschutz
Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik 2017

Jury kürt die Preisträger des Wettbewerbs für architektonisch und technisch anspruchsvolle Solaranlagen aus

Jury Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechik 2017

Der mit 15.000 Euro dotierte Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik 2017 geht an das Architekturbüro Klärle, Bad Mergentheim, für die Sanierung eines Bauernhofs. Für das vielschichtige Aufgabenfeld des Bauens im ländlichen Raum leistet das Projekt „Hof 8“ im Taubertal einen außerordentlichen Beitrag. Beim „Hof 8“ gelingt eine selbstbewusste Sanierungsmaßnahme mit einem integralen Energiekonzept für den Plusenergie-Gebäudekomplex. Die Arbeit setzt für eine nachhaltige Weiterentwicklung des ländlichen Raums wertvolle Impulse und zeigt, dass Photovoltaik zu einem ganz selbstverständlichen Baumaterial einer Gebäudesanierung werden kann.

Die Jury vergab zudem zwei Anerkennungspreise (dotiert mit jeweils 5.000 Euro). Sie gehen an das Aktiv-Stadthaus in Frankfurt am Main (HHS Planer + Architekten; EGS-plan) sowie an die Copenhagen International School (C. F. Møller Architects; ECIS). Das Aktiv-Stadthaus ist ein herausragendes Projekt mit Pilotcharakter im verdichteten, innerstädtischen Umfeld mit einem ambitionierten Energiekonzept. Die Copenhagen International School ist ein Neubau im Hafengebiet von Kopenhagen. Das speziell beschichtete Deckglas der monokristallinen Module rückt die Photovoltaik in den Hintergrund und ermöglicht neuartige farbige Solarfassaden.

Insgesamt 134 Arbeiten aus 26 Ländern wurden für den Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik 2017 angemeldet.
Mit dem Preis würdigt der Solarenergieförderverein Bayern herausragende Beiträge der Planung und Gestaltung gebäudeintegrierter Solaranlagen und macht die Öffentlichkeit auf beispielhafte Lösungen in qualitativ anspruchsvoller Architektur aufmerksam. Der SeV lobt bereits zum siebten Mal den Wettbewerb zur Integration der Solartechnik in Architektur aus.

Die Ergebnisse werden nun in einer Wanderausstellung dokumentiert, die beim Solarenergieförderverein Bayern kostenfrei auszuleihen ist.

Download 1:  Dokumentation des Wettbewerbs  [1354 kB]


Hochschulpreis 2018 verliehen - Solarenergieförderverein Bayern zeichnet an der Technischen Universität München ausgezeichnete studentische Abschlussarbeiten aus

Preisträger


Der Solarenergieförderverein Bayern e. V. (SeV) stiftet zum vierten Mal den mit insgesamt 8.000 EUR dotierten Hochschulpreis für aus- gezeichnete Master-, Bachelor- und Doktorarbeiten im Themenbereich Erneuerbare Energien. Ausgezeichnet werden vier an der Technischen Universität München entstandene Abschlussarbeiten sowie eine Dissertation, die bei der TUM eingereicht wurde. Das Themenspektrum der Arbeiten reicht vom Flexibilitätsmarkt in der Niederspannungsebene über Hybrid-Systeme mit regenerativer Energieerzeugung für das World Food Programme bis zur Analyse der potentiellen Solar- und Windenergieausbeute weltweit.

Der Solarenergieförderverein Bayern will mit seinem Hochschulpreis insbesondere das Engagement der Hochschulen und der Studierenden im Bereich Erneuerbare Energien, Schwerpunkt Solarenergie, würdigen. Der Preis wird in jährlichem Turnus ausgeschrieben.

Dr. Bruno Schiebelsberger, Vorstandsvorsitzender des SeV, betont in seiner Ansprache die Wichtigkeit der studentischen Arbeiten, die die Grundlage bilden, um Erneuerbare Energien erfolgreich in das Energieversorgungssystem zu integrieren. Der SeV sehe deshalb den Hochschulpreis ebenso bedeutsam an, wie seine Aktivitäten im schulischen Bereich (Programm „Sonne in der Schule“) oder bei der Projektumsetzung (Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik).

Die Preisträger 2018:
Dr. Marco Wagler (Promotion, TU München) untersucht in seiner Dissertation das technische Potential eines Flexibilitätsmarktes auf Niederspannungsebene.

Peter Michael Albrecht (Masterarbeit, TU München) entwickelte ein Simulationstool weiter, das weltweit das Potenzial der Solar- und Windenergieausbeute ermitteln hilft, um Stromnetze vorausschauend betreiben zu können.

Denim Dheeraj D'costa (Masterarbeit, TU München) modellierte zum einen tragbare Energieversorgungseinheiten mit PV-Modul und Batteriespeicher für den Feldeinsatz im Rahmen humanitärer Hilfe, zum anderen untersuchte er ein Hybrid-System mit erneuerbaren Energien für ein kleines Stromversorgungsnetz.

Leonhard Hofbauer (Masterarbeit, TU München) beschäftigte sich mit der Entwicklung der Energienachfrage in Indien, um anhand unterschiedlicher Szenarien Planungsgrundlagen für die notwendige Energieversorgungsinfrastruktur bereitzustellen.

Tobias Kilian (Bachelorarbeit, TU München) brachte die Solarthermie-anlage des Lehrstuhls für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik auf den Stand der Technik, indem er die Messwertaufnahme und Steuerung neu konzipierte und programmierte.


Alle Preisträgerarbeiten (bzw. Kurzversionen) sind auf der Homepage des Solarenergieförderverein Bayern eingestellt bzw. verlinkt. Nähere Informationen unter:
SeV-Hochschulpreis




Die Preisträger des Hochschulpreises 2018: (untere Reihe, von links nach rechts: Dr. Bruno Schiebelsberger (Vorsitzender des Vorstands, Solarenergieförderverein Bayern), Julian Steinert, Stefan Ott, Dr. Andreas Spring, Prof. Dr. Martin Leitner (Präsident, Hochschule München); obere Reihe, von links nach rechts: Erin Ndrio, Prof. Dr. Simon Schramm, Dr. Sascha Altschäffl, Prof. Mike Zehner, Prof. Dr. Rolf Witzmann, Dr. Georg Wirth) Foto: Fabian Flade (Solarenergieförderverein Bayern)


Logo TUM-DeSal-Homepage


TUM DeSal Challenge 2016

Der internationale Konstruktionswettbewerb für nachhaltige Meerwasserentsalzung, die TUM DeSal Challenge, fand am 17./18.06.2016 in Garching auf dem Campus der TU München statt!

Hier erfahren Sie mehr:

Nähere Informationen unter:
TUM DeSal Challenge

Der SeV unterstützt die TUM bei diesem Projekt.




Forum Bauwerkintegrierte Photovoltaik 2019: Call for Papers

Sie arbeiten gerade an einem Forschungsprojekt, dessen Ergebnisse Sie den Teilnehmern des Forums Bauwerkintegrierte Photovoltaik 2019 vorstellen möchten? Sie haben eine innovative Lösung entwickelt und möchten diese einem breiten Fachpublikum präsentieren? Sie würden sich gern aktiv am Programm des BIPV-Forums durch das Einbringen eines hochaktuellen Themas beteiligen?

Dann reichen Sie Ihr max. 2-seitiges Abstract bis zum 05. Oktober 2018 auf www.bipv-forum.de ein. Dort finden Sie alle weiteren Informationen.

Der SeV ist Mitveranstalter des BIPV-Forums 2019.



Solarenergieförderverein Bayern tritt Allianz BIPV bei

Der Solarenergieförderverein Bayern e. V. tritt der Allianz BIPV e. V. bei, um die Weiterverbreitung der Solarenergienutzung an Gebäuden noch stärker zu unterstützen.

Der Solarenergieförderverein Bayern e. V. (SeV) wird 1997 gegründet. Schon damals sieht der SeV die Nutzung der Solarenergie direkt am Gebäude als wesentlich an. Zur Förderung des Themas wird seit dem Jahr 2000 in nunmehr dreijährigem Turnus, inzwischen weltweit, der „Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik“ ausgeschrieben. Der Preis soll auf beispielhafte Lösungen in anspruchsvoller Architektur aufmerksam machen und Impulse für herausragende Beiträge der Planung und Gestaltung gebäudeintegrierter Solaranlagen geben. Mehr als 500 Projekte aus über 30 Ländern wurden bisher eingereicht.

Fachpublikum wie interessierte Öffentlichkeit werden über die kostenlos zu entleihende Wanderausstellung „Gebäudeintegrierte Solartechnik – Architektur und Solarenergie“ angesprochen, die die besten Fallbeispiele der Wettbewerbe präsentiert und ganzjährig eingesetzt wird. Begleitenden Publikationen wie Broschüren und ein Bildkalender ergänzen die Kommunikationsmaßnahmen.

Die Integration von Solaranlagen in Gebäude ist nicht nur eine technische, sondern auch eine konstruktive und ästhetische Herausforderung.
Dies hat der SeV gemeinsam mit dem Institut für internationale Architektur-Dokumentation in dem in der Reihe „Detail Green Books“ erschienenen Standardwerk „Gebäudeintegrierte Solartechnik – Architektur gestalten mit Photovoltaik und Solarthermie“ (Hrsg. Prof. Roland Krippner) aufbereitet.

In der Zusammenarbeit mit der Allianz BIPV sieht der SeV großes Potenzial, gemeinsam das Thema nach stärker in die Öffentlichkeit zu tragen.


Solarenergieförderverein Bayern und Intersolar Europe setzen Ihre Kooperation fort

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner und findet jährlich auf der Messe München statt. Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzen­trieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration Erneuerbarer Energien. Die Intersolar Europe hat sich seit ihrer Gründung vor 27 Jahren bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

Der SeV Bayern wird auf der nächsten Intersolar (15.-17. Mai 2019) wieder geführte Besichtigungstouren zum Solardach Messe München anbieten.