Ghana

In Ghana ist der SeV bisher mit zwei Projekten vertreten, die von Ingenieure ohne Grenzen durchgeführt wurden.

Im ersten Fall haben wir im Rahmen des Projekts „Erneuerbare machen Schule“ einen Erkundungsbericht für Projektunterstützer gefördert, der die Elektrifizierung eines Ausbildungszentrums für Computertechnologie in Komenda zum Ziel hatte.

Im zweiten Fall haben wir alte, aber natürlich voll funktionsfähige Siemens SM 55 PV-Module aus zurückgebauten „Sonne in der Schule“-Anlagen gestiftet, die für den solaren Wasserpumpenbetrieb verwendet werden sollen. Die Komponenten sind mit einem Container nach Sunyani in Ghana transportiert worden und werden dann nach Tatale (ganz im Norden von Ghana) verfrachtet. Die abgelegene Region Tata hat sehr schlechte bzw. teilweise gar keine Stromversorgung. Ingenieure ohne Grenzen e. V. bohrt dort einige Brunnen, an einem wird das System installiert.